21.01.2015 um 18:30

Christoph Kuhn

Raum und Synergie

Christoph Kuhn studierte Architektur an der Technischen Universität Berlin und der Ecole d’Architecture in Paris-Villemin. Nach seiner freien Mitarbeit im Büro von Harald Roser war er dort seit 1998 Gesellschafter und gründete 2013 das Büro "Christoph Kuhn Architekten", seit 2015 "Kuhn und Lehmann Architekten". Von 2007 bis 20113 hatte er einen Lehrauftrag am Institut National des Sciences Appliquées de Strasbourg. 2010 wurde er - nach zwei Jahren als Vertretungsprofessor - zum Universitätsprofessor für nachhaltiges Bauen und integratives Entwerfen am KIT Karlsruher Institut für Technologie berufen. Seit 2013 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Entwerfen und nachhaltiges Bauen an der Technischen Universität Darmstadt. "Wir wollen mit unserer Arbeit dazu beitragen, das weitgespannte Feld der Nachhaltigkeit als selbstverständlichen Aspekt des Bauens zu etablieren. Das Innovationspotential ökologisch relevanter Bedingungen nutzen wir als gestaltprägende Parameter der Architektur. Die Auseinandersetzung mit dem energetischen wie kulturellen Gedächtnis bestehender Gebäude liegt besonders in unserem Blickfeld. Im Zusammenwirken mit unterschiedlichen Fachdisziplinen entwickeln wir spezifische architektonische Strategien zum ressourcenschonenden Umgang mit Energien für den gesamten Lebenszyklus im einzelnen Objekt wie im urbanen Kontext. Architektur ist in diesem Sinne ein kybernetisches System, in dem jedes Element als Teil eines synergetisch Ganzen betrachtet wird. Synergie bedeutet hierbei architektonischer Ausdruck der dynamischen Balance natürlicher Komplexität und Vielfalt.“