WWW-Service

1. CMS-Typo3

Es wird ein leistungsfähiger WWW-Server auf der Basis des Content- Management-Systems Typo3 für die Präsentation der Struktureinheiten der BTU im Internet betrieben

  • Konfiguration und Betrieb einer Apache-PHP-mySQL-Installation
  • Zugriffsmöglichkeit über WebDAV
  • Authentifizierung im Backend
  • Bereitstellung von PHP-Erweiterungen, Oracle, GD
  • Sicherung eines konstanten und konsistenten Namensraumes

2. HTML-Präsentationen

Für die Struktureinheiten, die die komplexe Funktionalität eines CMS nicht benötigen, wird ein zusätzlicher Webserver mit Apache-PHPmySQL- Softwarebasis angeboten

  • Konfiguration und Betrieb einer Apache-PHP-MySQL-Installation
  • Uploadmöglichkeit über WebDAV
  • Authentifizierung über den BTU-Account
  • Bereitstellung von PHP-Erweiterungen

3. Dokumenten-Ablage

Für die Veröffentlichung umfangreicher Dokumente im World-Wide-Web wird ein Dokumentenserver bereitgestellt. Die Verzeichnisstruktur orientiert sich am zentralen Namensraum. Jede Einheit erhält einen Bereich für die Zugriffsebenen 'weltweit', 'BTU-intern', 'mit BTU-Account' und 'privat'.

  • Uploadmöglichkeit über WebDAV
  • Authentifizierung über den BTU-Account

4. Java-Applikations-Server

Für Webapplikationen auf J2EE-Basis werden Apache-Tomcat-Server betrieben.

  • Aktuelle Tomcat Version
  • Unterstüzung für aktuelle Java-Versionen
  • JNDI-Schnittstelle für den Verzeichnisdienst
  • JDBC-Schnittstelle für den Datenbankdienst

5. Dateiaustausch-Bereiche

Für die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der BTU oder für die Kooperation mit externen Partnern werden Dateiaustauschbereiche auf WebDAV-Basis angeboten. Diese Austauschbereiche können als virtuelles Laufwerk genutzt werden.

  • Upload-Möglichkeit über WebDAV
  • Authentifizierung über den BTU-Account
  • vereinbarte Zugriffe (Login, Passwort) für externe Teilnehmer

6. WWW-User

Für die Möglichkeit der Präsentation persönlicher Seiten steht allen Nutzern dieser Service zu Verfügung. Wissenswertes zu dessen Nutzung ist in einer f Kurzanleitung festgehalten.

  • Upload-Möglichkeit über WebDAV
  • Authentifizierung über den BTU-Account
  • Bereitstellung von PHP-Erweiterungen
  • Volle Zugriffssteuerung

7. WWW-Proxy

Zur Beschleunigung der Auslieferung häufg angeforderter Internetdokumente wird ein Proxy-Server betrieben.

  • Squid-Server ohne hierarchische Einbindungen
  • Nutzungsrecht für alle Systeme im BTU-Intranet
  • HTTP- und FTP Proxy