(29.06.2011) Forschungskolloquium

V.prof. Dr. Dagmar Jäger : Design Methods. REFLEXION 1 : Architektur.Studium.Generale

Der erste Jahrgang im Studiengang Architektur.Studium.Generale hat Halbzeit: nach einem Jahr Studienbetrieb Anlass für eine erste Ergebnispräsentation.

Der erste Jahrgang im Studiengang Architektur.Studium.Generale hat Halbzeit: nach einem Jahr Studienbetrieb Anlass für eine erste Ergebnispräsentation.

Zur Zeit sind die 19 Studierenden nach den Stationen in Cottbus, Tallinn, Lissabon und Wroclaw im 5. Workshop an der Universität Innsbruck.

Die Aufgabenstellungen haben die Transformation der europäischen Stadt in großer Bandbreite zum Gegenstand. Die thematischen Brennpunkte werden von den beteiligten Partnerhochschulen im Vergleich beleuchtet, die lokal eingebundene Projektarbeit ist von einer übergeordneten Entwurfsreflexion in verschiedenen Formaten begleitet.

Die vorrangig europäisch geprägten Städte und Regionen der Hochschulstandorte bilden nicht nur seit Jahrhunderten einen historisch gewachsenen Kontext für urbane Lebensmodelle und kulturelle wie politische Entwicklungen, die sich in den baulichen Strukturen widerspiegeln. Der spannungsreiche Wissenstransfer zwischen Mittelmeer- und Ostseeraum bildet bis heute eine lebendige Tradition für Experimente und Visionen, die für zukünftige Tendenzen Lösungen mit Modellcharakter hervorbringt.

Das Projekt eröffnet eine heterogene Plattform für eine generalistische Architekturausbildung mit dem Schwerpunkt der Entwurfsforschung, die neue Strukturen in der Universitätslandschaft erprobt. Mitte Juli veranstaltet Dagmar Jäger die mehrtägige erste 'Reflexion' im Rahmen des 'European Architecture Dialogue 2' gemeinsam mit den Studierenden der ersten Klasse und allen verantwortlichen ProfessorInnen des Studiengangs in Kooperation mit der Universität Innsbruck. Die Konferenz wird von einer Ausstellung der Ergebnisse "25 Works" flankiert. Die Arbeiten der Ausstellung werden im Forschungskolloquium gezeigt.

[zurück]